Eine Informationsseite von Peter Lehmann Publishing
   Liefer- & Zahlungsbedingungen inkl. Widerrufsrecht
 

Peter Lehmann / Volkmar Aderhold / Marc Rufer / Josef Zehentbauer
Neue Antidepressiva, atypische Neuroleptika – Risiken, Placebo-Effekte, Niedrigdosierung und Alternativen
Mit einem Exkurs zur Wiederkehr des Elektroschocks

Cover  


Ca. 200 Seiten. Berlin / Shrewsbury: Peter Lehmann Publishing 2017

  • Kartoniert, 3 Abbildungen, 14,8 x 21 cm, ISBN 978-3-925931-68-0. Ca. € 19.90 / Preis in sFr / lieferbar ab Juni 2017 Vormerkbutton

  • ePUB E-Book, ISBN 978-3-925931-69-4. Ca. € 14.99 / Preis in sFr / lieferbar ab September 2017 Vormerkbutton

  • MobiPocket E-Book, ISBN 978-3-925931-70-8. Ca. € 14.99 / Preis in sFr / lieferbar ab September 2017 Vormerkbutton

  • PDF E-Book, 3 Abbildungen, ISBN 978-3-925931-71-6. Ca. € 14.99 / Preis in sFr / lieferbar ab Juni 2017 Vormerkbutton
   

Alles über die Wirkungsweisen neuer Antidepressiva und atypischer Neuroleptika, ihre Risiken, Schäden und Kontraindikationen. Bei welchen Symptomen weisen Herstellerfirmen Ärzte an, die Psychopharmaka zu verringern oder sofort abzusetzen? Welche Probleme können beim Absetzen auftreten? Warum wollen Psychiater verstärkt elektroschocken? Wie verfälschen Placebo-Effekte Wirksamkeitsstudien? Woran erkennt man Langzeitschäden frühzeitig? Wie lassen sich Neuroleptika niedrig dosieren? Welche Selbsthilfemöglichkeiten und klinischen Alternativen gibt es bei Psychosen, Depressionen und sonstigen ernsten psychischen Problemen? Originalausgabe

Inhaltsverzeichnis

siehe 978-3-925931-68-0

Über die Autoren

Foto von Volkmar AderholdVolkmar Aderhold. Jg. 1954, Dr. med., Arzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychotherapeutische Medizin, arbeitet seit 1982 in der Psychiatrie. 1996-2006 Oberarzt im Bereich Psychosen der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Seit 2006 Mitarbeiter am Institut für Sozialpsychiatrie an der Universität Greifswald. Und freiberuflich tätig mit Fortbildungen und Umsetzung des Offenen Dialoges in stationären und ambulanten Strukturen. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. Psychotherapie der Psychosen – Integrative Behandlungsansätze aus Skandinavien (Herausgabe gemeinsam mit Yrjö Alanen u.a. 2003).
Foto von Peter LehmannPeter Lehmann. Jg. 1950, Dipl.-Sozialpädagoge, heute selbstständiger Autor und Verleger in Berlin. 1986 Mitbegründer von PSYCHEX (Schweiz), seither Vorstandsmitglied, 1991 Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Europäischen Netzwerks von Psychiatriebetroffenen, 1994-2000 Vorstandsmitglied des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener, 1996 Mitbegründer vom Weglaufhaus Berlin. 2010 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Aristoteles-Universität Thessaloniki. 2011 Bundesverdienstkreuz. Seit 2013 Schirmherr der Berliner Organisation Psychiatrie-Erfahrener und Psychiatrie-Betroffener. Diverse Buchpublikationen, u.a. Der chemische Knebel – Warum Psychiater Neuroleptika verabreichen (1986, 6. Auflage 2010), Schöne neue Psychiatrie« (1996, bearbeitete E-Book-Ausgabe 2017), Psychopharmaka absetzen – Erfolgreiches Absetzen von Neuroleptika, Antidepressiva, Phasenprophylaktika, Ritalin und Tranquilizern (Hg. 1998; 4. Aufl. sowie E-Book 2013) und Statt Psychiatrie 2 (Hg. 2007 mit Peter Stastny sowie E-Book 2014). Mehr
Foto von Marc RuferMarc Rufer. Dr. med., Arzt und Psychotherapeut. Nach Abschluss meines Medizinstudiums arbeitete ich als Assistenzarzt in einer großen staatlichen Psychiatrischen Klinik. Von Anfang an tat ich mich schwer mit der psychiatrischen ›Diagnostik‹ und ›Behandlung‹ von psychischen ›Störungen‹. Den Schritt zur Kritik der Psychiatrie als Ganzes machte ich nach einer Zeit der intensiven Auseinandersetzung. 1986 Mitbegründer von PSYCHEX (Schweiz), seither Vorstandsmitglied. Mit meinen Büchern, Zeitschriften- und Zeitungsartikeln versuche ich, psychiatriekritische Gedanken öffentlich zu machen. Buchveröffentlichungen: Irrsinn Psychiatrie – Psychisches Leiden ist keine Krankheit. Die Medizinalisierung abweichenden Verhaltens – ein Irrweg (1988; 4. Aufl. 2009); Wer ist irr? (1991); Glückspillen – Ecstasy, Prozac und das Comeback der Psychopharmaka (1995).
Foto von Josef ZehentbauerJosef Zehentbauer. Geboren 1945, Dr. med., verheiratet, vier Kinder, langjährige Tätigkeit als Allgemeinarzt und Psychotherapeut in einer psychosomatisch-orientierten Gemeinschaftspraxis in München. Früher ärztliche Tätigkeit in Afrika (Nigeria) und Indien (Kalkutta), mehrjährige Arbeit in der Neurologie, in verschiedenen psychiatrischen Kliniken und der Akutstation einer Nervenheilanstalt sowie gemeinsame Projekte mit Franco Basaglia und anderen Exponenten der ›Kritischen Psychiatrie‹ Italiens. Mitarbeit an Fernseh- und Rundfunksendungen zum Thema Psychopharmaka. Zahlreiche Veröffentlichungen, Vorträge und Seminare über Psychiatrie, Psychopharmaka/Psycho-Drogen, Medizinkritik, Psychotherapie und alternative Heilverfahren. Buchveröffentlichungen unter anderem: Chemie für die Seele – Psyche, Psychopharmaka und alternative Heilmethoden (1986, 11. Aufl. 2010); Körpereigene Drogen – Garantiert ohne Nebenwirkungen (1993, 7. Aufl. 2013); Abenteuer Seele – Psychische Krisen als Chance nutzen (2000, Neuausgabe 2008); Melancholie – Die traurige Leichtigkeit des Seins (2000, 4. Aufl. 2014, E-Book 2014); Das Liebe-Prinzip – Reich werden durch Verschwenden (gemeinsam mit Alfred Rott, 2005, Neuausgabe 2010)